Sierhagener Gartenlust

Als Reichsgraf Johann Georg von Dernath 1689 das Gut Sierhagen übernahm, erblühte hier eine für die Barockzeit bedeutende Blumen- und Gartenkultur. Stolz auf seine Zierpflanzensammlung und eigene Blumenschöpfungen, ließ er diese malen. So entstand 1720 durch den Maler J.G. Simula das botanische Prachtwerk Flora Exotica.

Gräfin M.L. von Plessen ist Mitherausgeberin des gleichnamigen Kunstbandes, der eine Auswahl der Aquarelle sowie die Hintergründe der Entstehung zeigt. Mit diesem Buch ist ein bislang fehlendes Kapitel der Gartenlust im Norden geschrieben worden.

Die Blumen leben in den Bildern fort. Die Orangerie von 1714 und das parkartige Baum- und Wasserreiche Umfeld sind heute im Gelände noch zu sehen und zu erleben.

200 Jahre später erlebte das Gut eine neue Blütezeit, als Gräfin Louise von Plessen Palastdame der Kaiserin Auguste Victoria war. Im Geburtsjahr ihres Sohnes Baron Victor von Plessen, Patenkind der Kaiserin, wurde 1900 das Palmenhaus der Gärtnerei erbaut.
Es war dieses Haus mit dem darin befindlichen exotischen "Dschungel", dass Baron Victor von Plessen zu späteren Reisen nach Indonesien inspirierte. Von dort mitgebrachte Orchideen wurden dann in der Gärtnerei kultiviert.